Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Logo

Liebe BUNDlerinnen und BUNDler, liebe Freundinnen und Freunde,

In eigener Sache:  Bei einigen von Ihnen wurden die Bilder fälschlicherweise nicht angezeigt. Sollte dies noch immer der Fall sein, senden Sie bitte eine Email an bund.weissach@bund.net

Willkommen zum November Newsletter. Das Thema Klimawandel ist in den letzten Wochen wieder in den Fokus gerückt durch den Klimagipfel COP26 in Glasgow. Das Echo auf die Ergebnisse ist "durchwachsen". Mehr weiter unten. Das andere Thema, das aktuell die Medien und alle Menschen bewegt, und uns vermutlich den kommenden Winter begleiten wird, ist Corona. Auch dazu gibt es einen interessanten Artikel hier

+++ Aktuell ist der Koalitionsvertrag der potentiell neuen Regierung, der Ampel, vorgestellt worden

 

Herzliche Grüße, viel Spaß beim Lesen und kommen Sie gut durch den Corona Winter
Ihr BUND-Team

 
Mitgliederversammlung vom 20. Oktober 2021

Die Mitgliederversammlung fand unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen erstmals im DRK-Magazin in Flacht statt. Zu Beginn begrüßte unser Vorstand Jörg Herter die anwesenden Mitglieder weiterlesen ...

 

Festschrift anlässlich des Zusammenschlusses von Weissach + Flacht vor 50 Jahren

Für diesen feierlichen Anlass möchte die Gemeinde eine Festschrift besonderer Art herausgeben, in der vor allem die Vielfalt und Lebendigkeit unserer schönen Gemeinde eingegangen wird. Unsere BUND Ortsgruppe hat zugesagt, eine Beitrag zur Festschrift einzureichen. Aus diesem Grund rufen wir alle, vor allem unsere langjährigen Mitglieder auf, bei der Gestaltung unseres Beitrags mitzuhelfen. Ungefähr zwei DIN A4 Seiten stehen uns zur Verfügung, um uns einzubringen und es darf natürlich auch Bildmaterial dabei sein. Abgabetermin ist der 15.02.2022. Wer hat altes Bildmaterial oder Berichte, die an besondere Ereignisse der letzten 10, 20 30 Jahre erinnern? Wir, der Vorstand, würde sich sehr darüber freuen, wenn sich viele von euch melden um mitzuhelfen, die Festschrift mit zwei schönen und bun(d)ten Seiten aufzuwerten.

Neujahrsempfang der Gemeinde Weissach am 9. Januar

Derzeit kann niemand sicher sagen, ob die Veranstaltung aufgrund der Pandemielage tatsächlich stattfinden wird. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle schon einmal darauf hinweisen. Im Rahmen des 4. Neujahrsempfangs findet am Sonntag, den 9. Januar, ab 10 Uhr (bis 16 Uhr) im Foyer der Strudelbachhalle eine „Vereinsbörse“ statt. Da wir schon auf den vorherigen Empfängen dabei waren, haben wir uns für diese Veranstaltung erneut angemeldet, um uns mit einem schön dekorierten Stand zu präsentieren. Wer hat eine Idee, wie wir unseren Stand bestücken könnten? Eure Ideen sind willkommen. Wer von euch hat Zeit und Lust, für eine oder zwei Stunden (abhängig von der Zahl der Helfer*innen) unseren Stand zu besetzen? Bitte meldet euch zahlreich, gerne telefonisch (Jörg Herter, 0176 20765964) oder per Email an bund.weissach@bund.net.

Fotoaktion zum Tage des Bodens am 27.November

Der BUND e.V. ruft zu einer Fotoaktion zum Tag des Bodens am 5. Dezember auf. Auch die BUND Ortsgruppe beteiligt sich an der Aktion und lädt alle Mitglieder und Freund*innen zum Vor-Ort-Termin im Neuenbühl III ein. Wir wollen Fotos machen und eine symbolische Menschenkette für unsere Böden bilden. Termin: Samstag, 27.11.21, 11:00 Uhr Ort: Gewerbegebiet Neuenbühl am oberen Ende der Im Bühl Straße. Bitte kommt zahlreich, damit wir ein deutliches Zeichen für unsere Böden, Wiesen und Wälder setzen können! Als Freund*innen der Erde setzen wir uns für eine lebenswerte Zukunft ein.

 

Bürgerentscheid

Das Neubaugebiet „Am Graben“ wird nicht realisiert. So das Ergebnis vom Bürgerentscheid am 26. September.  weiterlesen ...  
Der SWR hat die Initiatoren dann noch zu einem Beitrag eingeladen, weil Bürgerentscheide und Bürgerinitiativen in letzter Zeit etwas in die Kritik geraten sind. Hier der SWR-Beitrag.  
Dem Thema "wie Wohnen in der Zukunft" aussehen könnte, widmete sich eine Sendung von Odysso Wie geht Wohnen besser? (SWR-Odysso vom 11.11.2021)

Was es sonst noch Interessantes gibt ...
Ampelverhandlungen von SPD, Grünen und FDP

Es soll einen gesellschaftlichen Aufbruch geben, so der Tenor zu den Verhandlungen für die Ampelkoalition, und ein ganz anderes Umgehen miteinander zum Wohle von uns Bürger*innen. Aber ist das so? Eine interessant kritische Einschätzung und ein Vorschlag wie die Posten in der neuen Regierung gerecht verteilt werden könnten im Zeit-Artikel von Joachim Behnke

Aus Ahrtal wird SolAhrtal

Hans-Josef Fell, EWG-Präsident und Mitautor EEG  2000, beschreibt im pv magazin vom 8. Oktober 2021 wie der Wiederaufbau nach der Starkregen Katastrophe im Ahrtal gelingen könnte und berichtet von einer Initiative der freien Wähler (FWG) im Kreis Ahrweiler. Diese haben eine Reihe von Wissenschaftler*innen gewonnen, die ein Impulskonzept für eine Versorgung mit 100 Prozent erneuerbaren Energien erstellt haben. weiterlesen ...

COP26 Klimagipfel Glasgow

Der klimagipfel in Glasgow, COP26, hat ein unterschiedliches Echo hervorgerufen. Während Greta Thunberg schon lange vorher "Blah Blah Blah" kommentierte und Luisa Neubauer von Fridays-for-Future "Betrug an allen jungen Menschen" vorwarf, gibt es aber auch "Ein wenig Hoffnung für die Zukunft des Enkelsohns" von EU-Klimakommissar Frans Timmermanns und der Hoffnung, dass dies erst der Anfang sei. Eine Zusammenfassung finden Sie hier. Auch der BUND e.V. ist enttäuscht von den Ergebnisse des Klimagipfels, wie Susann Scherbarth als Beobachterin des BUND in einem Interview berichtet.

Artensterben Artenschutz Klimaschutz

Auf der Weltnaturschutzkonferenz (Cop15) der knapp 200 Vertragsstaaten der UN-Konvention zur biologischen Vielfalt (CBD) will sich die Weltgemeinschaft verstärkt gegen das Artensterben einsetzen und hat dies in der Erklärung von Kunming festgehalten.

CCPI - Climate Change Performance Index

Jedes Jahr bewerten Umweltschutzorganisationen 60 Staaten und die EU nach ihren Fortschritten im Klimaschutz.  Dänemark ist im Klimaschutz Klassenbester. Den kompletten CCPI Klima-Index ist  hier zu finden

Zwei interessante "grüne Tipps" aus der ZEIT

ZEIT-Leserin Marianna Pietropaolo rät: “Spülmittel fülle ich zur Hälfte mit Wasser verdünnt in eine alte Sprühflasche, damit spüle ich jene Teile, die ich nicht in den Geschirrspüler tun will. Die Reduktion ist enorm, denn alle Spülmittelflaschen haben eines gemeinsam: Die Öffnung ist viel zu groß, man verschwendet unangenehm viel Mittel. Statt Klarspüler lege ich eine ausgedrückte Zitronenhälfte oben in die Besteckschublade.”

Huck Middeke aus Finnland rät: „Ein voller Kühlschrank verliert beim Öffnen weniger kalte Luft als ein leerer Kühlschrank. Daher lieber den Kühlschrank zur Hälfte mit Büchern oder Wasserflaschen füllen, als nur halb voll zu betreiben.“