Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Logo

Liebe Freundinnen und Freunde des BUND Weissach + Flacht

Durch die Corona-Pandemie konnten wir uns leider schon länger nicht mehr persönlich treffen. Deshalb wollen wir nun mit diesem Newsletter den Kontakt mit Euch halten.  Wenn es Euch / Ihnen gefällt, lasst es uns wissen. Dann werden wir weitere Newsletter folgen lassen. 

 

BUND Weissach + Flacht

Haben Sie eine neue E-Mail-Adresse? Hier können Sie Ihre Adresse ändern.
Sie möchten zukünftig keine weiteren E-Mails von uns erhalten? Hier können Sie sich aus unserem Newsletter abmelden.

Kröten bei den neuen Wiesen
Amphibien

Auch wenn wir nicht in der Gruppe arbeiten konnten, hat sich doch einiges getan. Im Jahr 2020 wurden wieder fleißig Amphibien über die Straßen getragen. 
In der Grabenstraße in Weissach waren es allerdings so wenige (ca. 60), dass wir ab 2021 den Zaun nicht mehr aufstellen lassen. Der Teich wurde im Sommer repariert und von uns gepflegt, so dass er ab 2021 wieder bestens für die Amphibien gerüstet ist.
In der Friedhofstr. in Flacht haben wir jetzt im 2. Jahr den Zaun aufgestellt und über 120 Kröten, einige Frösche und etliche Bergmolche in ihre Teiche getragen und auch 2021 stehen die Amphibienfreunde bereit.  
Webseite des BUND Baden-Württemberg zu Amphibien    Bilder zur Amphibienwanderung

Neue Wiesen

In den "Neuen Wiesen" hat sich 2020 einiges getan. In Absprache mit Porsche, der Gemeinde, dem Umweltinstitut Göck und dem BUND wurde von Fa. Zipperlen die Teichfolie repariert und ein Pflegekonzept umgesetzt. Demnächst werden noch einige Büsche entlang des Weges gepflanzt, so dass auch ein Schutz vor Hunden entsteht. Damit ist der Teich wieder für diese Saison bereit. Auch hier stehen die Amphibienfreunde bereit, um die Frösche, Erdkröten und Bergmolche sicher über die Straße zu tragen. Weiterhin haben Frau Haug-Hiegemann und Helfer eine Dokumentation über die Wanderung der Amphibien angefertigt, so dass wir in Zukunft hoffentlich eine Leitanlage (Untertunnelung der Straße) für diesen Bereich bekommen.

Das Tor zu "Freiheit" und Schutz bei den neuen Wiesen.
Gute Idee und Arbeit von Kai

Nashornkäfer-Habitat

Das Nashornkäfer-Habitat haben Jörg Herter und Birgit Clauß nochmals mit Pferdeäpfeln und Sägespännen versorgt, so dass jetzt für die Käfer ein behagliches Zuhause zur Verfügung steht. Bis jetzt ist der Bau von einem Marder besetzt. Hoffentlich kommen bald noch viele Nashornkäfer-Larven dazu.

Insektenhotel Vorbergblickhütte

Das große Insektenhotel an der Vorbergblickhütte wurde ja 2019 mit vielen begeisterten Kindern aufgebaut und in 2020 ebenfalls weitergebaut.
Fam. Clauß hat sich hier eingesetzt und weitere Holzstücke, die einige freiwillige Helfer mit Löchern versehen haben, wurden noch angebracht. In unmittelbarer Nähe wurde von der UL und der Gemeinde eine Blühwiese angelegt. Jetzt müssen die Insekten nur noch kommen.
Fam. Clauß wird, ebenfalls durch bohrende Helfer unterstützt, auch das alte Insektenhotel an der Vorbergblickhütte neu bestücken. Wer noch gerne beim Bohren der Holzstücke helfen möchte, kann sich gerne bei Birgit Clauß melden.

Klimaspecht

Auch der Klimaspecht hat im Hintergrund neue Löcher geklopft. Mehrere Treffen mit der Gemeinde haben dazu beigetragen, dass jetzt auch die Gemeinde Weissach auf etlichen Dächern Photovoltaikanlagen errichtet und damit die erneuerbare Energie unterstützt. Wir werden dranbleiben.
Zusätzlich haben mehrere begeisterte Klimaspechte sich viele Gedanken gemacht um den insektenfreundlichen Garten. Nachdem ja leider immer mehr Gärten mit Kies voll geschüttet werden, ist es höchste Zeit, wenigstens im Privatbereich mehr für die Biodiversität zu bekommen. Zu diesem Thema wird es demnächst weitere Informationen geben.  Hier geht's zum Klimaspecht

Bürgerbegehren Neubaugebiet "Am Graben" in Weissach verhindern

Als neuestes Projekt unterstützen wir das Bürgerbegehren gegen das Neubaugebiet "an der Grabenstr."

Wir wollen nicht den Wohnungsbau behindern, sondern dafür sorgen, dass dort gebaut wird, wo es besser möglich ist z.B. innerorts oder leerstehende Gebäude. Weder Infrastruktur, noch Wasserversorgung und Abwasser, Verkehrsbelastung etc. sind unserer Meinung nach wirklich bis zum Ende durchdacht. Die Grabenstr. kann den Verkehr von anvisierten 500 neuen Bewohnern nicht bewerkstelligen und auch die beiden Ortsdurchfahrten nicht. Soll hier durch die Hintertür doch noch eine Verkehrsspange über die Friedenshöhe verwirklicht werden? Weissach ist laut Regionalplan auch eine Gemeinde mit Binnenentwicklung und nicht mit ständig neuen Baugebieten (Neuenbühl III, Kirchberg, an der Grabenstr., Porsche Südanbindung, etc.).
Damit wird immer mehr unserer schönen Landschaft zerstört. Deshalb wollen wir einen Bürgerentscheid veranlassen, so dass die Bürger selbst und hoffentlich nachhaltig entscheiden können.