Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Ortsgruppe Weissach + Flacht

Nashornkäfer-Projekt

Neues Quartier für den Nashornkäfer

Nashornkäfer  (BUND Weissach)

Der Nashornkäfer: Er zählt mit einer Länge von knapp 4 cm zu den größten Käfern in Mitteleuropa. Am Kopf trägt das Männchen das unverwechselbar Horn, das dem Käfer seinen Namen gibt. Die weiblichen Tiere haben einen kleinen Höcker. Sein markanter Kopf und der rötlich braune Panzer machen den flugfähigen Käfer zu einer imposanten Erscheinung.

Begünstigt durch die immer milder werdenden Winter,  hat sich der Nashornkäfer bereits vor vielen, schätzungsweise vor mehr als 20 Jahren, bei uns angesiedelt. Als in 2007 der Nashornkäfer auf den beiden Häckselplätzen in Weissach und Flacht entdeckt wurde, schritten damals engagierte BUNDler zur Tat, errichteten Schutzbereiche und legten Informationsblätter aus.

Der gemäß Bundesnaturschutzgesetz als streng geschützt eingestufte Nashornkäfer blieb über die Jahre im Fokus der BUND Ortsgruppe. Als dann 2009 der Beschluss des Landkreises viel, alle Häckselplätze zu asphaltieren, mussten erneut Schutzmaßnahmen ergriffen werden. In 2011 errichtete die Gemeinde Weissach zusammen mit dem BUND eine Nashornkäfer-Miete auf dem Weissacher Häckselplatz.

Über die Jahre gesehen hat das Anlegen dieses Habitats nicht das gewünschte Ergebnis gebracht. Unsere Erfahrungen und Beobachtungen zeigen, dass es keine Garantie dafür gibt, dass es vom Nashornkäfer wie erhofft angenommen wird.

Vielmehr ist es aus naturschutzfachlicher Sicht angebracht, dem Nashornkäfer in seinem natürlichen Lebensraum, dem Laubwald, ein attraktives Quartier zur Vorpflanzung anzubieten. Dadurch können zumindest die Voraussetzung schaffen werden, dass der Käfer erst gar nicht zum Häckselplatz ausfliegt um dort seine Eier abzulegen. Die haben im Häckselgut nämlich überhaupt keine Change, das Larvenstadium, das immerhin 3 bis 5 Jahre dauern kann, zu überleben.

Es musste also ein neuer Standort für ein Nashornkäfer Quartier gefunden werden. Einen geeigneten Standort zu finden war jedoch gar nicht so einfach. Doch dank der tatkräftigen Unterstützung durch die Gemeinde Weissach und Revierförster Neumann ist dies nun gelungen.

Endlich können wir am 19. Juli unser schon lang angedachtes Nashornkäfer Projekt anpacken. Es freut uns zudem ganz besonders, dass sich die Firma csi entwicklungstechnik GmbH aus Flacht im Rahmen eines Social Team Events an der Umsetzung beteiligt.

Wir werden ganz bestimmt einen schönen Tag in der Natur haben und sind überzeugt, dass wir gemeinsam eine für den Nashornkäfer attraktive Burg errichten werden. Über den Verlauf des Projekts und das Ergebnis werden wir berichten.

BUND-Bestellkorb