Ortsgruppe Weissach + Flacht

Veranstaltungen und Aktionen der BUND Ortsgruppe Weissach

Hier finden Sie Berichte über unsere Veranstaltungen und Aktionen. Alle Naturfreundinnen und Naturfreunde sind herzlich eingeladen bei uns mitzumachen.

Tag des Bodens am 5. Dezember 2021

Wiesen & Wald statt Asphalt

Auch in diesem Jahr haben wir uns wieder an der Aktion zum Tag des Bodens beteiligt – am Samstag, 27. November trafen sich einige BUND Aktive vor am Gewerbegebiet Neuenbühl III, das gerade erschlossen wird. Und das, obwohl im Teilgebiet Neuebühl II noch diverse Grundstücke unbebaut sind. Was für ein Irrsinn!

Hintergrund: Die nicht vermehrbare Ressource Boden ist Lebensraum für Tiere und Pflanzen und sichert die Versorgung mit Lebensmitteln. Obwohl der Flächenverbrauch in den vergangenen 20 Jahren erfolgreich reduziert werden konnte, liegt er heute (2020) mit 5,4 Hektar pro Tag in Baden-Württemberg immer noch über dem Zielwert. 525 675 Hektar oder 14,7 Prozent des gesamten Landes waren zuletzt mit Siedlungs- und Verkehrsflächen bedeckt - 1979 Hektar oder ungefähr 2827 Fußballfelder mehr als 2019.

Danke an alle, die beim Fototermin dabei waren.

Heimische Orchideen beobachten

Jährlich kartiert der BUND die Orchideen an den Wegrändern der Wälder im Gemeindegebiet.

Die Ergebnisse der Kartierung werden dem Forstamt mitgeteilt, auf diesen Flächen wird dann später gemulcht. So können sich die Samen der Orchideen, die sehr lange zum Ausreifen brauchen, fertig entwickeln und verbreiten.

Bereits im Mai und Juni wurden das weiße und das rote Waldvögelein (Cephalanthera damasonium, Cephalantera rubra) kartiert, die schönen weißen und roten Blüten sind für Spaziergänger vom Weg aus gut zu sehen. Im August gingen BUND-Mitglieder noch einmal auf die Suche. Neben der später blühenden Breitblättrigen Stendelwurz (Epipactis helleborine) entdeckten sie dabei auch die vergleichsweise seltenere Violette Stendelwurz (Epipactis purpurata). In Baden-Württemberg gilt diese Art als ungefährdet, in anderen Bundesländern steht sie aber bereits auf der Roten Liste. Die Violette Stendelwurz ist äußerlich an ihren violett gefärbten Stängeln zu erkennen. Die hellgrünen Blüten der Violetten Stendelwurz leuchten besonders kontrastreich aus den dunklen Ecken des Waldes hervor. Sie gedeiht an dunklen, lichtarmen Standorten, weil sie in einer Symbiose, einer gegenseitigen Abhängigkeit, mit einem Mykhorriza-Pilz lebt, mit dem sie Nährstoffe austauscht. Die Abhängigkeit kann so weit gehen, dass manche Exemplare kein Chlorophyll mehr besitzen. Ohne dieses Blattgrün kann die Pflanze selbst keine Nährstoffe mehr produzieren und ist vollständig auf den Pilz angewiesen. Andere Pflanzen können ohne genügend Licht nicht überleben, an lichtarmen Standorten hat diese Orchideen wenig Konkurrenz am Waldboden.

Die Stendelwurzen sind bei der Bestäubung auf Wespen spezialisiert, es können aber auch Ameisen auf den Blüten beobachtet werden.

Waldbewirtschaftung in Zeiten des Klimawandels

Die BUND Ortsgruppe Weissach + Flacht hatte am Samstag, 9. November, den bekannten Förster und Waldexperten Klaus Borger zu einem Vortrag mit anschließender Exkursion in den Flachter Stahlbühlwald eingeladen. Die Veranstaltung fand reges Interesse bei den Bürger*innen und das DRK Magazin war fast bis auf den letzten Platz belegt. Vertreter der Gemeinde, des Gemeinderats und der Forstverwaltung waren ebenfalls anwesend.

Herr Borger berichtete aus seiner langjährigen Praxis als Förster, wie der Wald durch neue Formen der Waldbewirtschaftung fit gemacht werden kann, um den Herausforderungen des Klimawandels gerecht zu werden. Naturwälder und naturnahe Waldformene können sich dabei positiv auf das Klima, swohl lokal als auch global, auswirken. Als "Archen der Artenvielfalt" ermöglichen sie das Überleben vieler Tier- und Pflanzenarten.

Nach dem interessanten Vortrag machten wir uns auf den Weg in den Stahlbühlwald, um uns ein Bild vom aktuellen Zustand des Waldes zu machen. Es ist deutlich sichtbar, dass es dem Wald schlecht geht. die mittelfristige Umgestaltung in einen naturnahen Wald bei gleichzeitiger Reduzierung der maschinellen Bearbeitung durch den Menschen wäre ein gute Lösung.

Der BUND bedankt sich für das große Interesse an der Veranstaltung.

BUND Sommerferienprogramm 2019

Zum Sommerferienprogramm der BUND Ortsgruppe Weissach + Flacht trafen sich am 5.8.2019 pünktlich um 10:00 Uhr 12 Kinder mit 5 BUND-Aktiven am Parkplatz der Vorbergblickhütte.

Wir hatten uns viel vorgenommen: Ein Insektenhotel XXL sollte entstehen. Familie Clauß hatte zwar schon viel vorbereitet, aber es gab noch einiges zu tun: Den Platz vorbereiten, Holzpaletten aufstapeln und mit Latten zusammennageln, das schräge Dach aufbauen, Löcher bohren, Bambus absägen bzw. kleinschneiden, einen ganzen Anhänger voll Stroh in kleine handliche Büschel zuschneiden, Tannenzapfen suchen.

Natürlich kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz und es gab eine Mittagspause mit Vesper. Und zur Freude aller hat sich der mitgebrachte Kuschelhund nicht nur ausgiebig knuddeln lassen, sondern auch fleißig Bällchen geholt.

Nach der Mittagspause wurde dann das Gerüst mit Holzblöcken mit verschieden großen Löchern, mit Bambus, Schilfmatten und Strohbüscheln gefüllt. Tannenzapfen und Schneckenhäuschen wurden am Boden verteilt. So können die verschiedensten Insektenarten ihr eigenes Quartier finden. Zwischenzeitlich haben fleißige Helfer das Dach mit den Holzschindeln gedeckt und es war ein eifriges Hämmern zu hören. Einige waren so fleißig dabei, dass deren Eltern zum vereinbarten Abholzeitpunkt wieder heimgeschickt wurden und erst wiederkommen durften, als alles fertig war.

Allen hat es viel Spaß gemacht und auch das Wetter war toll. Dann bis hoffentlich im nächsten Jahr!

BUND Jahresausflug 2019

Unser gemeinsamer Jahresausflug mit dem BUND Leonberg führte uns dieses Jahr nach Ingersheim, wo wir zunächst das Bürgerwindrad besuchten. Bei hochsommerlichen Temperaturen saßen wir im schützenden Schatten des Windrads und hörgen einen Vortrag des Vorstands der Eneregiegenossenschaft Ingersheim, D. Hallmann, zur Entstehungsgeschichte des Projekts. Wir waren beeindruckt von den umfangreichen Untersuchungen und Maßnahmen zum Naturschutz, die während der Planung und Errichtung vorgenommen wurden.

Währenddessen kam Wind auf und wir konnten erleben, wie die Windkraftanlage allmählich zu arbeiten anfing. Überrascht mussten wir feststellen, dass die Anlage nahezu geräuschlos ihre Arbeit verrichtet. Zum Abschluss sahen wir uns noch den Maschinenraum mit Anlagensteuerung, dem Wechselrichter und der Lüftungsanlage an.

Die Besichtigung hat uns eindrucksvoll bestätigt, dass Windenergieanlagen im Einklang mit dem Naturschutz betrieben werden können.

Anlschließend wanderten wir im Naturschutzgebiet am Alten Neckarbogen und erkundeten die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Es war ein schöner und interessanter Ausflug, der manche Bedenken gegenüber der Windkraft überzeugend ausräumen konnte.

"Wir haben es satt"-Demo in Tübingen

Parallel zur großen „Wir haben es satt“-Demo in Berlin fuhren gestern (19.1.19) 6 BUND Aktive nach Tübingen und demonstrierten mit 1700 Menschen in einer kreativen, bunten und friedlichen Demo für eine faire, gesunde und gerechte Landwirtschaft.

Lautstark haben wir für eine (klima-)gerechte ökologische Landwirtschaft protestiert, denn 2019 steht viel auf dem Spiel: Bei der Reform der EU-Agrarpolitik (GAP) entscheidet sich, welche Art der Landwirtschaft wir mit unseren Steuern unterstützen werden. Auch die aktiven des BUND Weissach wollen den Agrarkonzernen und der Politik zeigen: Uns ist eine gute Landwirtschaft, ohne Tierleid in engen Ställen, ohne Gift auf den Feldern und im Wasser, mit einem Auskommen für die kleinen und mittleren Betriebe wichtig. Wir wollen eine klimagerechte und bäuerlich-ökologische Landwirtschaft.

Jörg Herter, Vorsitzender der BUND Ortsgruppe Weissach + Flacht sagte: „Herzlichen Dank an die Aktiven, die dabei waren. Es hat sich gelohnt! Ich hoffe wir konnten mit unserer Teilnahme an der WHES-Demo weitere Menschen ermutigen beim nächsten Mal auch mit dabei zu sein, wenn es darum geht, sich für eine zukunftsfähige Erde einzusetzen. Es gibt keinen Planet B.“

Fotoausstellung "Faszination Garten"

Am 17. Januar um 16:00 Uhr wurde unsere Fotoausstellung „Faszination Garten“ im Foyer des Weissacher Rathauses eröffnet. Die BUND Aktiven hatten die Ausstellung aufgebaut und mit einer schönen Gartendekoration geschmückt.

Unser BUND Vorstand Jörg Herter konnte ca. 30 interessierte Bürger*Innen sowie Bürgermeister Töpfer begrüßen und betonte die Bedeutung einer naturnahen Gartengestaltung zum Erhalt der Artenvielfalt.

Anschließend erläuterte der Fotograf Martin Häcker die Entstehung seiner Fotografien, die auf wunderbare Art und Weise die Artenvielfalt an Insekten und Vögel, sowie blühende Gartenpflanzen dokumentiert. Er regte an, dass die Gemeinde Weissach sich zur pestizidfreien Gemeinde entwickeln sollte, um mit gutem Beispiel voranzugehen.

Danach schauten sich die Anwesenden die schönen Fotografien an, und es gab viele gute Gespräche.

Die Ausstellung ist noch bis 8. Februar im Foyer des Rathauses zu sehen. Ein Besuch lohnt sich!